Logo FSKFranz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

Grafik1

 

Foto HSK Pressestelle AusstellungFranzStock Kreishaus Meschede1Der Hochsauerlandkreis präsentiert unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" vom 20.05.-02.07.2019 im Kreishaus, Steinstr. 27, 59872 Meschede. Die Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Kreishauses Meschede besichtigt werden.

Landrat Dr. Karl Schneider und Thomas Bertram, stellv. Vorsitzender des Komitees, haben sich gemeinsam die Ausstellung angesehen (siehe Fotos).

Flagge EU BTAm 26. Mai ist Europawahl. Setzten Sie ein klares Zeichen für das Friedensprojekt Europa. Europa lebt vom Engagement seiner Bürger, von ihrer Unterstützung und ihrem Eintreten für die gemeinsamen Ziele. Europa ist ein kulturelles, soziales und politisches Projekt, zu dem alle Bürger mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Talenten beitragen können. Gleichzeitig ist dieses Projekt gefährdet durch kurzsichtigen Nationalismus und Populismus, der Ängste schürt und die Errungenschaften der Europäischen Union bedroht.

Es genügt nicht, nur auf eine bessere Zukunft zu hoffen und sich darauf zu verlassen, dass schon eine genügend große Anzahl von engagierten Menschen das Richtige tun wird, um mit ihrer Stimmabgabe das große Friedens- und Solidaritäts-Projekt Europa auf Kurs zu halten.

Gehen Sie am 26. Mai wählen und stimmen Sie für die EU, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Besucher Elternhaus Cronenberg"Wo sind die Wurzeln von Abbé Franz Stock, einem wichtigen Wegbereiter der Europäischen Einigung?" Mehr als 50 Schüler und Schülerinnen sowie deren Lehrer der Marienschule Brilon und ihrer französischen Partnerschule aus Hesdin kamen in den vergangenen Tagen in das Elternhaus Stock, um hier die vielen Spuren von Franz Stock zu entdecken.

Beeindruckt von Abbé Franz Stock "der in der dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte das Fundament der deutsch-französischen Freundschaft gelegt hat" (Philipp Henrici) zeigten sich Philipp Henrici sowie Carlo Cronenberg, MdB, "Franz Stock, der uns zeigt, wie wir Kälte und dunkle Spaltung überwinden können, auch heute" (Carlo Cronenberg). Sie besuchten mit französischen Freunden des Rotarierclubs "Quel témoignage formidable" das Elternhaus Stock (siehe auch Foto).

2019 04 18 flyer recto 2019 1Aus Anlass des Europatages wird wieder zu einem Konzert in der Europäischen Begegnungsstätte Franz Stock Chartres eingeladen. Termin: Samstag, 11. Mai 2019 um 20:30 Uhr

Kathedrale Notre-Dame, ParisAuch wir sind tief Betroffen angesichts der verheerenden Brandkatastrophe in der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Schockiert und mit großer Trauer sehen wir in Paris ein großes Kirchenmonument, ein zentrales Symbol nationaler Identität wie auch ein bedeutsames Symbol europäischer Kultur schwer beschädigt.

Alle, die für den Wiederaufbau der Kathedrale Notre Dame spenden möchten, verweisen wir an:

Bild WanderausstellungUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird vom 11.04. bis voraussichtlich Ende April 2019 im Muzeum Ziemi Międzyrzeckiej in Międzyrzecz / Meseritz (Polen) ausgestellt.

Adresse:
Muzeum Ziemi Międzyrzeckiej im. Alfa Kowalskiego
ul. Podzamcze 2,
66 - 300 Międzyrzecz (Polen)
http://www.muzeum-miedzyrzecz.pl/

Eröffnung:
Die Ausstellung wird am 11. April, 17.00 Uhr mit einem Vortrag von Pfarrer Erich Busse (Dresden) eröffnet.

01 Foto Stadt ArnsbergDie Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 4. April bis zum 10. Mai 2019 im Rathaus der Stadt Arnsberg (Foyer), Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg gezeigt.

Öffnungszeiten:
Mo.-Do.: 08.00-16.00 Uhr, Fr.: 08.00-12.30 Uhr

Die Ausstellung wurde am Donnerstag, 4. April 2019 im Rathaus-Foyer durch Bürgermeister Ralf Paul Bittner eröffnet, der in seiner Begrüßung insbesondere an die Rede des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron vom 04.01.2018 erinnerte. Aus Anlass 70. Todestages würdigte Präsident Macron hier Franz Stock, "der so viel für die Annäherung zwischen Franzosen und Deutschen getan hat". Thomas Bertram bedankte sich für das Franz-Stock-Komitee für die Möglichkeit die Ausstellung „im Rathaus, dem Mittelpunkt einer Stadt" zeigen zu können und das große Interesse  von Bürgermeister Bittner, dass die Ausstellung hier her kommt.

Fotos:

Darstellungsprobleme?
Schauen Sie sich unser Rundschreiben in Ihrem Browser an.


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 4. April bis zum 10. Mai 2019 im Rathaus der Stadt Arnsberg (Foyer), Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg gezeigt. Eröffnet wurde die Ausstellung durch Bürgermeister Ralf Paul Bittner. Weitere Informationen und Fotos: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/40-ausstellung/1117

Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird vom 11.04. bis voraussichtlich Ende April 2019 im Muzeum Ziemi Międzyrzeckiej in Międzyrzecz / Meseritz (Polen) ausgestellt. Die Eröffnung erfolgt am 11. April im Rahmen eines Vortrages von Pfarrer Erich Busse (Dresden). Weitere Informationen: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/40-ausstellung/1118

Aus Anlass des 71. Todestages von Franz Stock (am 24. Februar) wurde in Arnsberg und zeitgleich in Paris sowie in Chartres zu Gedenkgottesdiensten eingeladen. In Arnsberg-Neheim kamen anschließend Mitglieder, Freunde und Förderer unseres Komitees zu einer sehr gut besuchten Mitgliederversammlung zusammen. Auf unserer Homepage gibt es einen Bericht mit vielen Fotos zum Vortrag von Elmar Brok (MdEP), Tätigkeitsberichte und die Vorstellung unseres neuen Vorstandes: Herzlich Willkommen Lukas Berting und Fritz Michael Timmermann als neue stellv. Vorsitzende sowie Nicoletta Ceccato und Helmut Schulte im Gesamtvorstand. Herzlichen Dank an Rosemarie Goldner und Margreth Dennemark für die 12 bzw. 10jährige Mitarbeit als stellv. Vorsitzende und die Bereitschaft weiterhin im Gesamtvorstand dabei zu sein. Der vollständige Bericht ist auf unserer Homepage veröffentlicht: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/gedenktag

Auch am 24. Februar ist Lothar Zenetti im Alter von 93 Jahren verstorben. Er gehörte zu den Seminaristen des "Stacheldrahtseminars" von Chartres, wo kriegsgefangene Theologiestudenten unter der Leitung Franz Stocks auf ihren Dienst vorbereitet wurden. Lothar Zenetti war Priester und Dichter. Sein wohl bekanntestes Lied ist "Das Weizenkorn muss sterben", das sowohl im katholischen Gotteslob wie im Evangelischen Gesangbuch (EG) zu finden ist. Das Bistum Limburg würdigte Pfarrer Zenetti in einem Nachruf als "Vorkämpfer" für eine zeitgemäße Verkündigung des Wortes Gottes, das er insbesondere Kindern und Jugendlichen nahebringen wollte, um sie zu einem Leben aus dem Glauben zu ermutigen: "Manche seiner Texte sind herausfordernd, irritieren bewusst. So verwundert es nicht, dass sie immer wieder auch auf Kritik stießen, weil sie für die Zeit ungewohnt und neu waren", heißt es im Nachruf. Doch Lothar Zenetti habe so manches Korn gesät, das bis heute Frucht bringt. Immer sei es sein Anliegen gewesen, das Geheimnis des Glaubens zu verkünden. Das Franz-Stock-Komitee sowie die Les Amis de Franz Stock in Frankreich erinnern besonders an seinen Kreuzweg, den er in jungen Jahren in der

...

DSC 0406Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 26. Februar bis zum 15. März 2019 in den Räumen der Volksbank Sauerland eG, Hauptstelle Hüsten, Drostenfeld 2-8, 59759 Arnsberg gezeigt.

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Mittwoch: 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Donnerstag: 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr

 

Fotos:

Lothar Zenetti, 2017, (c) Katholische Stadtkirche Frankfurt"Das Weizenkorn muss sterben" hat wohl jeder Christ schon einmal gesungen: Nun ist der Dichter des bekannten Kirchenlieds tot. Der Frankfurter Priester und Lyriker Lothar Zenetti wurde 93 Jahre alt.

Der Dichter und Priester Lothar Zenetti ist am Sonntag im Alter von 93 Jahren gestorben. Das bestätigte das Bistum Limburg am Montag gegenüber katholisch.de. Zenetti wurde als Lyriker und Schöpfer vieler Kirchenlieder bekannt. Sein wohl bekanntestes Lied ist "Das Weizenkorn muss sterben", das sowohl im katholischen Gotteslob wie im Evangelischen Gesangbuch (EG) zu finden ist.

Pfarrer Stephan Jung und Elmar BrokAus Anlass des 71. Todestages von Franz Stock wurde in Arnsberg (St. Johannes Bapt. Neheim) und zeitgleich in Paris (Katholische Gemeinde Deutscher Sprache) sowie in Chartres (Saint-Jean-Baptiste) zu Gedenkgottesdiensten eingeladen. In Arnsberg-Neheim kamen anschließend Mitglieder, Freunde und Förderer unseres Komitees zu einem Mittagessen zusammen bevor am Nachmittag die sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung des Komitees begann.

Pfarrer Stephan Jung konnte als Gäste insbesondere Marie-France BENOIST (Vertreterin Les Amis de Franz Stock in Frankreich), Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB (Mitglied unseres Beirates), Klaus Kaiser, MdL (Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW), Maria Gierse (pax-christi DV Paderborn), Dr. Meinulf Barbers (Quickborn-Arbeitskreis), Dr. Jürgen Schulte-Hobein (Leiter des Sauerland-Museums) begrüßen. Grüße zur Versammlung richteten insbesondere Theresia Stock (Schwester von Franz Stock), Bürgermeister Ralf Paul Bittner (Arnsberg), Peter Liese, MdEP, Hans-Josef Vogel (Regierungspräsident Arnsberg), Landrat Dr. Karl Schneider (Hochsauerlandkreis), Franz Müntefering und Gereon Fritz (Ehrenpräsident der VDFG) aus.

Mit Blick auf die wichtige Wahl zum Europaparlament war als Ehrengast und Referent der langjährige Europaabgeordnete Elmar Brok eingeladen, um die Versammlung mit einem Vortrag „Europa und die Religion – Konflikt oder Chance?“ zu eröffnen.

Darstellungsprobleme?
Schauen Sie sich unser Rundschreiben in Ihrem Browser an.


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Sonntag, den 24. Februar jährt sich der Todestag von Franz Stock (24.02.1948). Aus diesem Anlass laden wir zu mit einem feierlichen Gottesdienst um 11.00 Uhr in die Neheimer Pfarrkirche St. Johannes Baptist (Neheimer Markt, 59755 Arnsberg) ein. Aus Anlass des Todestages wird auch in Chartres und Paris zu Gedenkgottesdiensten eingeladen. Zeitgleich am So., 24.02.2019, 11:00 Uhr in der Katholischen Gemeinden Deutscher Sprache, Kapelle St. Albertus Magnus, 38 rue Spontini, 75116 Paris mit den "Amis de Franz Stock" und den "Compagnons de Saint Francois" und am Vorabend, Sa., 23.02.2019, 18.30 Uhr in der Kirche Saint-Jean-Baptiste Chartres-Rechèvres.

Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" kann zusätzlich an diesem Tag von 9.00-17.00 Uhr in der St.-Michaels-KircheArnsberg-Neheim besichtigt werden.

Am 24.02. findet um 14.30 Uhr auch die Mitgliederversammlung des Franz-Stock-Komitees im Pfarrheim St. Johannes (Goethestr. 19, 59755 Arnsberg) statt. Die Versammlung wird mit einem Vortrag des Europaabgeordneten Elmar Brok„Europa und die Religion – Konflikt oder Chance?“ eröffnet. Neben den Geschäftsberichten steht die turnusmäßig auch die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit zu einem Mittagessen im Pfarrheim St. Johannes Neheim. Hierfür benötigen wir eine Anmeldung bis zum 15.02.! (>>> zum Anmeldeformular)

Alle Informationen und Anmeldung: https://franz-stock.de/index.php/de/aktuelles/aktuelles/gedenktag


Weitere Termine für unsere neue Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit"sind nun fest verabredet. Zusätzliche Termine sind noch in der Abstimmung. Sollten diese Planungen erfolgreich abgeschlossen werden, gibt es nur noch einzelne freie Zeiträume in 2019:

  • ca. 26.02.-16.03.2019 in Arnsberg-Hüsten, Volksbank Sauerland (Drostenfeld 2-8, 59759 Arnsberg)
  • ca. 20.05.-03.07.2019 in Meschede, Kreishaus
  • 04.07.-04.08.2019 in Meschede, Pfarrkirche St. Walburgis
  • 10.08.-14.09.2019 in Dortmund, St. Benno, Pastoralverbund Am Phoenixsee
  • 25.11.-06.12.2019 in Düsseldorf, Landtag NRW

Nur noch bis einschl. 24.02. wird die Ausstellung in der St.-Michaels-Kirche Neheim, Alter Holzweg 1, 59755 Arnsberg gezeigt.

Unsere bewährte Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird an weiteren Orten in Polen präsentiert: vom 12.-28.02.2019 in der Stadt- und Wojewodschaftsbibliothek Gorzow Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) und im März in Miedzyrzecz (Meseritz).

Weitere Informationen zu aktuellen Ausstellungsterminen: https://franz-stock.de/index.php/de/aktuelles/aktuelles/40-ausstellung

Allgemeine Informationen mit Hinweisen zur Ausleihe der Ausstellung: https://franz-stock.de/index.php/de/franz-stock/ausstellungen/wanderausstellung


Im Januar 2019 besuchte Professor Théofilakis aus Paris die Dauerausstellung und das Elternhaus Stock in

...

Bild WanderausstellungUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird vom 12.-28.02.2019 Stadt- und Wojewodschaftsbibliothek Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe), Polen ausgestellt.

Adresse:
Wojewódzka i Miejska Biblioteka Publiczna
im. Zbigniewa Herberta
ul. Sikorskiego 107
66-400 Gorzów Wielkopolski

Eröffnung:
Die Ausstellung wird am 12. Februar, 17:00 Uhr mit einem Vortrag von Pfarrer Erich Busse (Dresden) eröffnet.

Presseberichte:

Darstellungsprobleme?
Schauen Sie sich unser Rundschreiben in Ihrem Browser an.


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden zur Teilnahme am Franz-Stock-Gedenktag 2019 herzlich ein. Diesen wollen wir am Sonntag, den 24. Februar, mit einem feierlichen Gottesdienst um 11.00 Uhr in der Neheimer Pfarrkirche St. Johannes Baptist zur Erinnerung an Franz Stocks Todestag (24.02.1948) beginnen. Die Mitglieder, Freunde und Förderer unseres Komitees sind anschließend zu einem Mittagessen eingeladen, dass im Pfarrheim St. Johannes zu einem Kostenbeitrag von 10 € angeboten wird. Aus organisatorischen Gründen benötigen wir nur für das Mittagessen eine Anmeldung spätestens am 15. Februar! (>>> zum Anmeldeformular)

Bis zum Beginn der an gleicher Stelle stattfindenden Mitgliederversammlung um 14.30 Uhr wird es reichlich Gelegenheiten zum persönlichen Gespräch geben. Mit Blick auf die wichtige Wahl zum Europaparlament am 26. Mai freuen wir uns über die Zusage des Europaabgeordneten Elmar Brok, die Versammlung mit einem Vortrag „Europa und die Religion – Konflikt oder Chance?“ zu eröffnen.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/gedenktag


Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird seit dem 02. Januar 2019 auf vielfachen Wunsch erneut in der St.-Michaels-Kirche Neheim, Alter Holzweg 1, 59755 Arnsberg gezeigt. Die neue Ausstellung wurde bereits im Februar 2018 zunächst in der St.-Michaels-Kirche der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach Stationen in Unna, Berlin, Angermünde (Brandenburg), Erfurt, Haßloch bei Speyer und Olpe ist sie nun wieder in Arnsberg-Neheim und wird hier bis zur nächsten Ausleihe präsentiert. Weitere Informationen: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/40-ausstellung/1078


Am 22. Dezember 2018 verstarb im Alter von 92 Jahren Prälat Josef Seuffert. Er studierte während seiner Kriegsgefangenschaft, im sogenannten Stacheldrahtseminar von Chartres, katholische Theologie (bis Mai 1947) und später in Mainz. Am 15. Juli 1951 wurde er zum Priester geweiht. Er war Bundeskurat der Katholischen Jungen Gemeinde (KjG) in Düsseldorf (1960–1967) und später Sekretär der Kommission für das Einheitsgesangbuch Gotteslob (1967–1973). Außerdem war er Hauptschriftleiter der vom Liturgischen Institut in Trier herausgegebenen und von ihm mitbegründeten Zeitschrift Gottesdienst. Seuffert leitete von 1975 bis 1993 das Seelsorgeamt des Bischöflichen Ordinariates Mainz. Anschließend war er bis zum Eintritt in den Ruhestand 1996 Vorsitzender der Liturgischen Kommission des Bistums Mainz und Leiter des Referates „Liturgie und Kirchenmusik“. Noch mit 89 Jahren schilderte er in dem Buch "Gesang hinter Stacheldraht“ seine Zeit als Kriegsgefangener in Orléons und Chartres in den Jahren 1945 bis 1947. Für seine Verdienste wurde Josef Seuffert durch Papst Paul VI. mit dem Päpstlichen Ehrentitel Monsignore (1975) und durch Papst Johannes Paul II. 1986 mit dem Titel Päpstlicher Ehrenprälat

...

201901Prof TheofilakisIm Januar 2019 folgte Professor Théofilakis aus Paris der Einladung des Kriegsheim­kehrer mahnen! e.V. zum Besuch in Bochum. Prof. Théofilakis ist Historiker und Professor für Sozialgeschichte des 20. Jh. an der Sorbonne. Eines seiner speziellen Spezialgebiete ist die Forschung über die Kriegsgefangenen der beiden Weltkriege, unter besonderer Berücksichtigung Frankreichs und Deutschlands.

Professor Théofilakis wirkte als Historiker auch bei der Erstellung der 2017 in Frankreich erschienen Fernsehdokumentation zum Stacheldrahtseminar Chartres "Le Séminaire des barbelés" mit.

Neben dem Besichtigungsprogramm in Bochum und intensiven Diskussionen über gemeinsame Bezugspunkte war natürlich auch eine Fahrt auf den Spuren von Franz Stock, mit dessen Person sich Prof. Theófilakis bereits seit 2003 beschäftigt, in Neheim angesagt. Durch die Dauerausstellung dort führte Margreth Dennemark vom Vorstand des Komitee (s. Foto). Ferner wurde das Elternhaus Stock sowie die neue Franz-Stock-Wanderausstellung in der St.-Michaels-Kirche besichtigt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.