Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

Grafik1

 

KalenderDie weite Verbreitung des Coronavirus bestimmt natürlich auch unsere Terminplanungen. Alle aufgeführten Termine unterliegen dem Vorbehalt, dass diese auf die weitere Entwicklung angepasst werden müssen.


Aktuell infomiert bleiben per  Newsletter / Email-Rundschreiben  /  Facebook  / Twitter


 

Bild FS GedenktagDer Vorstand des Komitees lädt zur Teilnahme am Franz-Stock-Gedenktag 2022 herzlich ein. Diesen wollen wir am Sonntag, den 20. Februar, mit einem feierlichen Gottesdienst um 11.00 Uhr in der Neheimer Pfarrkirche St. Johannes Baptist (Neheimer Markt, 59755 Arnsberg) zur Erinnerung an Franz Stocks Todestag (24.02.1948) beginnen.

Die Mitglieder des Komitees sind anschließend (ca. 12.15 Uhr) ebenfalls in der St. Johannes Kirche zur Mitgliederversammlung 2022 eingeladen. Wegen der Unwägbarkeiten in der Coronapandemie entfällt das in Vorjahren angebotene Mittagessen sowie die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch.

Flaggen Frankreich Deutschland (pixabay)Der Deutsch-Französische Tag (22. Januar) wurde ausgerufen, um an die Unterzeichnung des deutsch-französische Freundschaftsvertrages zu erinnern. Der Vertrag bildet seit 1963 das Fundament der engen deutsch-französischen Beziehungen.

Unterzeichnung Elysée-Vertrag (Quelle: Wikipedia)Der als Élysée-Vertrag bezeichnete deutsch-französische Freundschaftsvertrag wurde am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet. Dieses Abkommen über die deutsch-französische Zusammenarbeit hat die beiden Nachbarn in Europa nach langer „Erbfeindschaft" und verlustreichen Kriegen seitdem immer mehr zusammengeführt. Der Vertrag verpflichtet beide Regierungen zu Konsultationen in allen wichtigen Fragen der Außen-, Sicherheits-, Jugend- und Kulturpolitik. Ebenso wurden Treffen auf Regierungsebene in regelmäßigen Abständen beschlossen. 

Am 14. Juni 1963 billigte die französische Nationalversammlung den Élysée-Vertrag. Das war der Tag zwischen der Exhumierung der Gebeine von Abbé Stock in Paris am 13. Juni 1963 sowie der Umbettung nach Chartres am 15./16. Juni 1963.

Der Vertrag trat am 2. Juli 1963 in Kraft. Ihm folgte das Gründungsabkommen für das Deutsch-Französische Jugendwerk. In der Folgezeit entstanden zahlreiche Städtepartnerschaften sowie Partnerschaften zwischen Schulen und Vereinen. 56 Jahre nach Unterzeichnung des Élysée-Vertrages wurde durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Emmanuel Macron am 22. Januar 2019 im Krönungssaal des Aachener Rathauses ein neuer deutsch-französischer Freundschaftsvertrag unterschrieben, der als „Vertrag von Aachen“ bezeichnet wird.

(Quelle Bild und Textpassagen: Wikipedia)

siehe auch - Pressemeldung es Erzbistums Paderborn vom 22.01.2022:
Christlicher Glaube als wichtige Basis für deutsch-französische Freundschaft - Generalvikar Alfons Hardt erinnert an die guten Beispiele von Abbé Franz Stock und den Liebesbund ewiger Bruderschaft zwischen den Bistümern Paderborn und Le Mans

Gemeinsam mit unserer Schwestervereinigung den Les Amis de Franz Stock trauern wir um Jean-Pierre Guérend, der am 31. Dezember 2021 gestorben ist.

Jean-Pierre Guérend war Vorstandsmitglied unserer Schwestervereinigung und leitete die regionale Franz-Stock-Vereinigung Paris Mont-Valérien. Er war auch für verschiedene Buchveröffentlichungen verantwortlich wie z.B. das auch in einer deutschsprachigen Version erschiene Buch "Franz Stock - Wegbereiter der Versöhnung - Tagebücher und Schriften".

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und insbesondere bei seiner Ehefrau Renate.

Jean-Pierre Guérend à Neheim, en 2015

Jean-Pierre Guérend 2015 im Elternhaus Stock in Arnsberg-Neheim.

neue Wanderausstellung Franz StockUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird ab Anfang Januar 2022 in der St.-Michaels-Kirche Neheim, Alter Holzweg 1, 59755 Arnsberg gezeigt.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten für diesen Zeitraum eigentlich geplante Termine nicht realisiert werden, sodass die Ausstellung in der Zwischenzeit hier ihren Platz findet.

Öffnungszeiten der St.-Michaels-Kirche:
Mo.: 9.00-17.00 Uhr,
Di.-Sa.: 08.00-17.00 Uhr,
So.: -
(in den Schulferien täglich nur bis 12.00 Uhr)

Elternhaus Stock - aussenBereits seit einiger Zeit gibt es verschiedene Überlegungen, „Franz Stock“ und sein beispielhaftes Leben verstärkt erfahrbar zu machen und entsprechende Erfahrungsorte in seiner Heimatstadt in einer der Zeit entsprechenden Form weiterzuentwickeln.

Das Elternhaus von Franz Stock in Arnsberg-Neheim ist ein authentischer geschichtlicher Ort, eingerichtet mit Möbeln, Büchern, Bildern und anderen Gegenständen aus seinem, sowie dem Nachlass seiner Schwester Franziska und deren Mann Pierre Savi. Dieser Erinnerungs- und Begegnungsort bietet die Möglichkeit, sich Franz Stock, seinem Leben und Wirken als Mensch des Friedens und der Versöhnung in privater Atmosphäre zu nähern. Besucher*innen der Gedenkstätte erleben die Friedens- und Versöhnungsarbeit und somit deutsch-französische Geschichte über Originalgegenstände, die Franz Stock in Neheim, Paris und Chartres begleitet haben. Die derzeitigen räumlichen Gegebenheiten schränken die Möglichkeiten allerdings ein.

Bauliche Erweiterung

Zentrales Anliegen der aktuellen Planungen ist die Weiterentwicklung des Franz-Stock-Hauses zu einer modernen Gedenkstätte.

Frank Trompeter und Pfarrer Stephan Jung (Franz-Stock-Komitee), Regierungspräsident Hans-Josef Vogel, Margreth Dennemark und Gertrud Alberternst (Kuratorium Elternhaus Stock) sowie Klaus Kaiser (Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen)Die Gedenkstätte Begegnungszentrum Abbé Franz-Stock erhält 360.000 Euro aus der Heimatförderung des Landes Nordrhein-Westfalen. Den entsprechenden Förderbescheid übergab Regierungspräsident Hans Josef Vogel am Freitag, 1. Oktober, gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Klaus Kaiser an Pfarrer Stephan Jung, Frank Trompeter und Margreth Dennemark vom Franz-Stock-Komitee.
 
Gegenstand der jetzigen Förderung ist die Ergänzung des Gebäudes „Franz-Stock-Straße 18“, desElternhauses von Abbé Franz Stock, um einen Anbau. Es soll als Heimatzeugnis, d.h. als geschichtlicher Erinnerungs- und Begegnungsort genutzt und entsprechend umgebaut werden. So soll die bereits vorhandene Ausstellungsfläche erweitert und gleichzeitig Raum für die pädagogische Arbeit mit Besuchergruppen, vor allem Schüler*innen geschaffen werden.

DSC 0406Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 07. November bis zum 17. Dezember 2021 in Meschede in Kooperation mit dem ROTARY CLUB MESCHEDE-WARSTEIN und dem Gymnasium der Benediktiner im Abteiforum gezeigt.

Die Ausstellung steht in dieser Zeit Schulklassen zur Verfügung und kann allgemein von der Öffentlichkeit

  • Samstags von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr,
  • Sontags von 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr und
  • jeweils Mittwoch bis Freitag von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr

besucht werden.

Corona bestimmte auch die Voraussetzungen für die jährliche Mitgliederversammlung des Franz-Stock-Komitees: Terminverschiebung auf den Dezember und nur eine geringe Zahl, die unter den herrschenden Bedingungen den Weg in die Michaelskirche fand.

Nach herzlicher Begrüßung und Gedenken an die 2020 verstorbenen Mitglieder stellte der Vorsitzende, Pfr. Stephan Jung, den Tätigkeitsbericht für das Jahr 2020 vor.

Tätigkeitsbericht 2020

2021 10 09 Klausurtagung Metz - Robert-Schuman-HausDie Vorstände beider Franz Stock Komitees von Frankreich und Deutschland trafen sich nach der Corona bedingten Pause in diesem Herbst in Scy-Chazelles und Metz zu ihrem jährlichen Gedanken- und Planungsaustausch.

Neben der immer wieder wichtigen und befruchtenden Begegnung der Mitglieder standen in den Tagen folgende Themen im Mittelpunkt:

Der Einstieg erfolgte durch einen Besuch im Robert-Schuman-Haus in Scy-Chazelles, einem Monument zu Ehren des Vaters von Europa. Zu Beginn gab der Leiter dieses Hauses, Richard Stock, durch seinen differenzierten Vortrag „Erziehung zu einer Kultur der Demokratie in Europa“ Impulse für die inhaltliche Arbeit beider Komitees. Der anschließend Gang durch das Robert-Schuman-Museum und sein Wohnhaus gab einen vertiefenden Eindruck der Person dieses bedeutenden Europäers.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.