Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

Grafik1

 

Eröffnung der Wanderausstellung in Winterberg am 02.03.2020 (Foto: Stadt Winterberg)Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 02.-27. März 2020 im Rathaus der Stadt Winterberg gezeigt.

Bedingt durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus ist das Rathaus Winterberg für den Publikumsverkehr (und damit auch der Zugang zur Ausstellung) geschlossen!

Am 02.03. wurde die Ausstellung durch Bürgermeister Werner Eickler und Thomas Bertram vom Franz-Stock-Komitee eröffnet.

Adresse:
Rathaus Winterberg
Fichtenweg 10, 59955 Winterberg
Telefon: +49 (0) 2981/800-0

Bild WanderausstellungUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird vom 17. Januar 2020 an in Jelenia Góra / Hirschberg (Polen) ausgestellt. Gezeigt wird sie hier voraussichtlich bis Ende März 2020 im Archiwum Państwowe w Jeleniej Górze / kierownik: mgr Ivo Łaborewicz.

DSC 0406Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 06. Januar bis zum 18. Februar 2020 im Foyer der Bezirksregierung Arnsberg gezeigt.

Die Ausstellung wurde am Montag, 6. Januar 2020 von Regierungspräsident Hans-Josef Vogel eröffnet.

Ausstellungseröffnung in der Bürgerhalle des Landtags mit Pfarrer Stephan Jung, Vorsitzender des Franz-Stock-Komitees für Deutschland, Parlamentspräsident André Kuper, Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, und Landtagsvizepräsident Oliver KeymisEs ist schon etwas Besonderes, in der Bürgerhalle des nordrhein-westfälischen Landtages in Düsseldorf mit einer Ausstellung präsent sein zu dürfen. Diese Ehre und Würdigung wurde der neuen Wanderausstellung „Franz Stock – Versöhnung durch Menschlichkeit“ zu teil, die bis Freitag, 6. Dezember 2019, dort zu sehen sein wird.

Die Ausstellung kann täglich besucht werden nach Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0211 884-2129 bzw. -2422. Außerdem können Interessierte sie an dem offenen Besucherwochenende (30. November/1. Dezember 2019) jeweils von 11 bis 17 Uhr ohne Anmeldung besichtigen.

Die Ausstellung eröffnete am 26.11.2019 Landtagspräsident André Kuper in Anwesenheit zahlreicher Abgeordneter und Gäste, darunter die Generalkonsulin Frankreichs, Dr. Olivia Berkeley-Christmann, und Dr. Antonius Hamers, Leiter des Katholischen Büros NRW, und Vertreter des Franz-Stock-Komitees.

Bild WanderausstellungUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird vom 13. November bis Ende Dezember 2019 in der evangelischen Auferstehungskirche in Dresden-Plauen ausgestellt.

Am Mittwoch, 13.11.2019 um 19.00 Uhr wird die Ausstellung mit einem Vortrag von Pfarrer Erich Busse (Dresden) eröffnet.

Adresse:
Auferstehungskirche Dresden-Plauen, Reckestr. 3, 01187 Dresden
http://www.auferstehungskirche-dresden.de

Öffnungszeiten:

sonntags zum Gottesdienst 9:30 Uhr

Auf Nachfrage im Pfarramt. Es gibt die Möglichkeit in der Kanzlei (Telefon: 0351 4717249) der Kirchgemeinde um den Kirchenschlüssel zu bitten. Führungen auf Nachfrage unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DSC 0406Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 21. September bis 15. November 2019 in der Pfarrgemeinde St. Clemens in Dortmund-Brackel gezeigt. Ausstellungsorte sind vom

  • 21.09.-05.10. die Pfarrkirche St. Clemens und vom
  • 06.10.-15.11. das benachbarte Franz-Stock-Haus (Pfarrheim), Flughafenstraße 56, 44309 Dortmund.

Die Ausstellung wird am Sa., 21. Sept., 17:30 Uhr eröffnet.

Heimatpreisverleihung: Frank Trompeter, Thomas Bertram, Peter Blume (Stellv. Bürgermeister) Foto Stadt ArnsbergUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wurde ausgezeichnet. Das Franz-Stock-Komitee freut sich über den 2. Platz beim Heimatpreis der Stadt Arnsberg.

Die Stadt Arnsberg hat den Heimat-Preis am gestrigen 10. September 2019 erstmals vergeben. Sie zeichnet mit dem Heimat-Preis in diesem Jahr Initiativen aus, die sich in herausragender Weise um die Recherche bzw. Darstellung der Heimatgeschichte Arnsbergs bzw. ihrer Ortsteile verdient gemacht haben und innerhalb der letzten drei Jahre (2015-2018) entsprechende Projekte bzw. öffentlich zugängliche Arbeiten realisiert haben.

Das Franz-Stock-Komitee wurde mit einem 2. Platz für die neue „Wanderausstellung ‚Franz Stock – Versöhnung durch Menschlichkeit’“ ausgezeichnet.

Bild WanderausstellungUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird vom 26. August. bis Ende September 2019 in der evangelischen Marienkirche in Legnica / Liegnitz (Polen) ausgestellt.

Eröffnung:
Die Ausstellung wird am 26. August, 16.00 Uhr mit einem Vortrag von Pfarrer Erich Busse (Dresden) eröffnet.

DSC 0406Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 10. August bis 14. September 2019 in der Kirche St. Benno, Benninghofer Str. 168, 44267 Dortmund-Benninghofen gezeigt.

Die Eröffnung findet am Sa., 10.08. nach der 18.00 Uhr-Vorabendmesse um ca. 19.00 Uhr statt.

Öffnungszeiten:
vor und nach dem Gottesdienst (Sa. 18 Uhr),
zu den Büroöffnungszeiten (Di. 9–11 Uhr, Do. 15–17 Uhr) und
nach Anmeldung Tel. 0231-87 800 60

Erzbischof Burger (l.) und Bischof Christory (r.) am Schreibtisch von Franz Stock bei der Eintragung ins Gästebuch (Foto: Margreth Dennemark) Erzbischof Stephan Burger aus Freiburg und der neue Bischof von Chartres, Philipppe Christory nutzten am 27. Juli 2019 ihren Aufenthalt zum Liborifest in Paderborn zu einem Besuch im Elternhaus von Abbé Franz Stock in Arnsberg-Neheim.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Rüdiger Althaus, Frau Wagenknecht und Frau Fricke aus Paderborn besuchten sie auch die Dauerausstellung im Freskenhof, das Franz-Stock-Denkmal und beteten vor der von Abbé Franz Stock gemalten "Pietà" in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist.

Im Gästebuch im Elternhaus dankte Erzbischof Burger "für die angenehme Zeit in diesem Hause, das den Geist von Franz Stock atmet". Bischof Christory hofft, dass "ihn die Kirche anerkennt und dass sich die europäische Jugend unseres Jahrhunderts durch seine gelebten Tugenden wie Nächstenliebe und Güte inspirieren läßt."